Sie finden den Verlag Zambon auf der Frankfurter Buchmesse (11. Bis 15. Oktober 2017) in Halle 4.1 im Gang E mit der Standnummer E-71.

 

Der interaktive Hallenplan der Buchmesse finden Sie unter

https://einfo.book-fair.com/einfo_bm5/

Falls Sie einen Termin vereinbaren möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an

marketing@zambonverlag.de

oder rufen Sie uns an unter 069 779223

Liebe Buchhändlerinnen und Buchhändler,


vor knapp 100 Jahren kam es in Russland zur Oktoberrevolution. Hierzu gibt es Zeitzeugenberichte in unserem kürzlich erschienenen Buch „Die Oktoberrevolution“.


Eine weitere Neuerscheinung in unserem Verlag „Folter in Israel“ beinhaltet Berichte über Missbrauch und Demütigungen von Seiten israelischer Sicherheitsbeamter. Herausgegeben wurde dieser Titel von den Menschenrechtsorganisationen Hamoked und B´Tselem (beide Tel Aviv).


Allen, die sich für „Ethik und Ernährung“ interessieren, empfehlen wir die Lektüre des gleichnamigen Buchs von Emanuele Ciccarella, der darin seine persönliche Entwicklung zum Vegetarier beschreibt. Der Autor ist Dozent für japanische Sprache und Literatur an der Universität Turin, und der für die Übersetzung von Werken aus dem Japanischen 2001 mit dem Nationalpreis „Alcantara" ausgezeichnet wurde.


Zu entdecken gibt es auch interessante Biografien wie „Olga Benario: Ein Leben für die Revolution“ von Ruth Werner über das bewegende Schicksal der deutsch-jüdischen Kommunistin, die 1942 in der „Euthanasie“-Anstalt“ in Bernburg hingerichtet wurde. Auch „Jude, Kommunist und Neger“, die von Mauro Valeri hervorragend rekonstruierte Lebensgeschichte von Alessandro Sinigaglia (1902-1944), der in Florenz als Sohn eines Juden aus Mantua und einer von Sklaven abstammenden farbigen Amerikanerin aus Saint Louis geboren wurde, ist eine spannende Lektüre.


Seit dem sogenannten „Arabischen Frühling“ ist das Thema „Orient“ nahezu täglich in den Nachrichten präsent. Hintergrundwissen über Libyen, Algerien, Syrien und Palästina finden Sie in den Büchern: „Widerstand im Nahen Osten“ von Halik Gerger, „Chronik der Jahre des Blutes. Wie die algerischen Geheimdienste die islamischen Gruppen gesteuert haben“ von Mohammed Samraoui und „Die Kirchen im Orient und die syrische Regierung“ von Enrico Vigna. Das Theaterstück „Feuerland“ von Mario Diament ist ein Werk zur Versöhnung, das im vergangenen Jahr in New York auf die Bühne gebracht wurde.


Über China empfehlen wir „Die Jahresringe der Strasse: Ailian Guans Tagebücher ihrer 40-jährigen Tätigkeit in einem Straßenausschuss in Guangzhou (Kanton)“; deren Autorin hundertzwei Jahre alt wurde. Eine narrativ geschriebene Studie zur Lebenssituation von Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeitern im heutigen China, die angehende Wissenschaftler, die nach dem Vorbild des Politikwissenschaftlers Bernd Hüttners die Praxis einer „Geschichte von unten“ bearbeiten wollen, als ideale Quelle heranziehen könnten ist das Buch „Mobiles China“ von Zhou Ruijin.


Zum Thema Tibet empfehlen wir die beiden Bücher von Albert Ettinger: „Freies Tibet?“ und „Kampf um Tibet“; beide Werke sind bereits in 2. Auflage; der erste Band wurde ins italienische übersetzt. Des Weiteren steht unser Autor für Lesungen zur Verfügung (er ist kürzlich von seiner Tibetreise zurückgekehrt; siehe: http://www.tibetol.cn/html/2016/xizangyaowen_0708/26093.html und auf www.tibetdoc.eu).


Aus aktuellem Anlass machen wir Sie auf zwei Titel aus unserer Backlist aufmerksam, die die Situation in der Türkei nach dem letzten gelungenen Militärputsch beschreiben: zum einen auf den kleinen Band „… ich schreibe mit den Fingernägeln. Gedichte aus türkischen Gefängnissen 1980-85“, das 1986 zweisprachig erschienen ist, und zum anderen auf „Verhaftet und verschwunden. Türkei heute: Beispiel einer „wehrhaften Demokratie“ von Kürsat Istanbullu aus dem Jahre 1988. Dieses Buch ist auch in türkischer Sprache vorrätig.


Wer sich lieber etwas vorlesen lassen möchte, der sollte einen Blick auf www.libroletto.com werfen, denn dort sind Hörbücher zu finden, die von dem bekannten Schauspieler Rolf Becker, der Brecht-Interpretin Gina Pietsch und von der Radiomoderatorin beim Hessischen Rundfunk Ria Raphael gesprochen wurden.


Sämtliche Bücher können mit RR/90 Tage ZZ bei unserer Verlagsvertreterin bestellt werden:


Ines Schäfer / Verlagsvertreterin
Dotzheimer Str. 85

65197 Wiesbaden

Tel. 0611-18591591

schaeferin.ines@googlemail.com

www.verlagsvertretung-schaefer.de